Federkohl-Pasta

Zwei Hand voll Federkohlblätter oder Baby-Kale
Teigwaren
Haselnüsse, grob gehackt
1 kleine Rande, fein geraffelt (julienne) (oder Karotte)
getrocknete Aroniabeeren
1 dl Halbrahm
Pfeffer, Salz, Muskatnuss

Die Babykale-Blätter als Ganzes, oder «ausgewachsene» Federkohlblätter fein geschnitten im siedenden Salzwasser 2-3 Minuten kochen und abtropfen lassen
Die Teigwaren al dente kochen, Haselnüsse ohne Fett rösten.
Die Randenstreifen in wenig Öl zwei Minuten dämpfen, Federkohl, Pasta, Rahm und Aroniabeeren beigeben. Alles mischen, erhitzen und würzen.
Pasta anrichten und geröstete Haselnüsse als Topping verwenden.

  • JAN
  • FEB
  • MÄR
  • APR
  • MAI
  • JUN
  • JUL
  • AUG
  • SEP
  • OKT
  • NOV
  • DEZ
Chioggia

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Golden

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Kale Westfälischer

Federkohl/Grünkohl

Mehr erfahren
Noire de Lausanne

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Ostfriesische Palme

Federkohl/Grünkohl

Mehr erfahren
Non Plus Ultra

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Carotte rouge du pays

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Hoher Roter Krauser

Federkohl/Grünkohl

Mehr erfahren
Ägyptische Plattrunde schwarz

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Crapaudine

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Albina Vereduna

Rande/Rote Bete

Mehr erfahren
Halbhoher Grüner Krauser

Federkohl/Grünkohl

Mehr erfahren

Tipp

Die Randen können auch roh über die Pasta gegeben werden, grad mit der Chioggia-Rande ergibt das ein auch fürs Auge sehr ansprechendes Gericht (die Ringe verlaufen beim Kochen oder dünsten ineinander). Sät man im Frühling Federkohl dicht aus, kann man – ähnlich wie Schnittsalat – die Blätter der Jungpflanzen ernten, so genannter Baby-Kale.