#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
Neu registrieren
ProSpecieRara SchweizDEFRIT ProSpecieRara Deutschland





Kommentar zur Patentpolitik
Béla Bartha, Geschäftsführer von ProSpecieRara, kritisiert das Europäische Patentamt.
(6. April 2017) Das Patentamt verteilt trotz Stopp der EU-Kommission Patente auf konventionell gezüchtete Sorten und verrät der Saatgutindustrie erst noch gute Tipps und Tricks, wie sie das durch die EU Kommission ausgesprochene „Moratorium“ umgehen und Schlupflöcher im EU-Patentgesetz nutzen können …

Es ist ein schier endloser Kampf mit der Übermacht der Grosskonzerne und ihren Patentanwälten und man gelangt immer mehr zur Überzeugung, dass die Lösung nur ein radikales Verbot von Patenten auf Leben sein kann. Mit schrittweisen Anpassungen des Patentgesetzes ist dem Erfindergeist der Patentanwälte nicht beizukommen.

Es ist auch sehr fraglich, ob aufwändige Gegenmassnahmen wie das Nagoya Protokoll oder Copyleft-Systeme als Bollwerk gegen die grassierende Aneignung von pflanzengenetischen Ressourcen der richtige Weg sind. Sie alle packen das grundsätzliche Übel der Patentierung nicht bei deren Wurzel, sondern gehen davon aus, dass die Patentierung von Leben eine gegebene Tatsache ist. Ausgehend von diesem Grundsatz kann man der Patentierung daher nur mit neuen Gesetzen, Vereinbarungen und Protokollen entgegentreten, deren Einhaltung wiederum nur mit viel Administration und vielen Anwälten halbwegs sichergestellt werden kann. Die Einhaltung aller Vorschriften und die Gebühren, die damit verbunden sind, werden dabei nicht nur den Verursachern der grassierenden Privatisierung sondern auch all denjenigen aufgebürdet, die pflanzengenetische Ressourcen zum Wohle der Menschheit einsetzen und diese weiterhin frei verfügbar erhalten wollen. Wenn die Aneignung von pflanzengenetischen Ressourcen durch Patente hingegen generell verboten würde und die Nutzung für Züchtung immer frei bliebe, könnte man sich das ganze Zeit- und Ressourcen-verschwendende Verteidigungsdispositiv ersparen. Für eine gerechte Endgeltung der züchterischen Arbeit sorgt der Sortenschutz, der die züchterische Weiterverwendung der Sorte nicht behindert.

Daher wird ProSpecieRara weiter zusammen mit unseren Freunden von NO PATENTS ON SEEDS grundsätzlich gegen die Patentierung von Pflanzen kämpfen und immer wieder darauf hinweisen, dass am Anfang des Übels der Aneignung und Monopolisierung von pflanzengenetischen Ressourcen die Patentierung steht.