#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
Neu registrieren
ProSpecieRara SchweizDEFRIT ProSpecieRara Deutschland





Stadt-Tomaten: neu mit Stangenbohnen
Die Stadt-Tomaten starten in die neue Saison. Neben Tomaten, Peperoni, Salat und Schlafmohn sind neu auch Stangenbohnen mit von der Partie.
Wie kommt man auch ohne dunkelgrünen Daumen vom Saatgut zum Setzling, von diesem zur Frucht und – ganz wichtig – von dort wieder zum Saatgut? Im Rahmen des Projekts «Stadt-Tomaten» nehmen wir seit 2012 Garten-Neulinge, Balkongärtnerinnen und Liebhaber seltener Sorten an der Hand und führen sie Schritt für Schritt zum Garten-Erfolg.

Jetzt Starter-Kit bestellen
Auf www.stadt-tomaten.ch stehen 12 verschiedene Sortenkombinationen zum Bestellen bereit. Wieso nicht mal die leckere 'Amish Pasta'-Tomate zusammen mit der roten Tomatenpaprika und der blauen Stangenbohne 'Blauhilde' anbauen? Oder drei bunte Cherry-Tomaten wie die 'Birnenförmige Gelbe', die rote 'Deutsche Riesentraube' und die orange 'Bolivianische Obsttomate'... Bestandteil der Starter-Kits sind neben den drei Samenportionen die drei passenden Schritt-für-Schritt-Anleitungen, ein Gutschein für einen Gratis-Setzling, die Möglichkeit, vergünstigt an einem Kurs teilzunehme, drei leere Samentüten, um das geerntete Saatgut zu verschenken und eine kleine Spende für alte Gemüsesorten.

Noch bis Mitte März können die Peperoni ausgesät werden, ab Mitte März dann Tomaten, Salat und Schlafmohn, die Stangenbohnen kommen dann ab Mitte Mai in den Boden. Kein schlechter Zeitpunkt also, jetzt ins Abenteuer Stadt-Tomaten zu starten und ein Starter-Kit zu bestellen.

Aktuell informiert
Auf der Website und auf der zum Projekt gehörenden Facebookseite werden die Teilnehmenden regelmässig über aktuell anstehende Tätigkeiten informiert und teilweise vor Frosteinbrüchen oder sonstigen Naturereignissen, welche den Pflanzen nicht zuträglich sind, gewarnt.

Ernster Hintergrund
So lustvoll das Projekt ist, so ernst ist dessen Hintergrund. Denn sobald die Fusion von Bayer und Monsanto über die Bühne ist (diese wird noch in diesem Frühling erwartet), bestimmen drei Firmen 60% des weltweiten Saatgutmarktes. Sie bestimmen somit auch, was wir essen. Auf der Stadt-Tomaten-Website wird aufgezeigt, was das Problem ist, was ProSpecieRara dagegen tut und wie sich jede einzelne dagegen engagieren kann. Mit dem Pflanzen, Vermehren und Weitergeben von seltenen, samenfesten Sorten kann jeder ein Zeichen für einen freien Zugang zu Saatgut setzen.

5. März 2018, © ProSpecieRara