#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
Neu registrieren
ProSpecieRara SchweizDEFRIT ProSpecieRara Deutschland





Ungerechtfertigte Kritik am ProSpecieRara-Label
Das ProSpecieRara-Label schneidet laut einer neuen Bewertung auf labelinfo.ch in Punkto Glaubwürdigkeit nicht gut ab. Der Vergleich des dezentralen Erhaltungssystems von ProSpecieRara mit reinen Umwelt- und Tierschutzlabels sowie die grundsätzliche Fokussierung auf das Vorhandensein einer zertifizierten Kontrollstelle lässt ProSpecieRara als Ganzes in schlechtem Licht erscheinen. Da mit dem Bewertungssystem von labelinfo.ch alle anderen qualitätssichernden Kontrollmechanismen und Kooperationen ausgeblendet werden, stellt ProSpecieRara diese Bewertung in Frage.
Grundsätzlich muss unterschieden werden zwischen den grösseren Produzenten, die ProSpecieRara-Produkte für Coop und Bioläden produzieren und den kleinstrukturierten Erhaltern, welche für die ProSpecieRara-Samenbibliothek Sorten vermehren bzw. Herdebuchtiere halten und evtl. auch Produkte aus dieser kleinen Produktion für lokale Märkte und Hofläden herstellen. Diese kleinen Betriebe machen den Grossteil der Gütesiegelbetriebe aus. Das Bewertungsraster von labelinfo.ch zielt aber ausschliesslich auf die Bewertung von professionellen Produzenten ab, hat aber die Art und Weise der Gütesiegelvergabe, wie wir sie in der Mehrheit der Fälle anwenden, nämlich eben bei den Kleinbetrieben, beurteilt.

Kleinbetriebe
Für die Kleinbetriebe ist das ProSpecieRara-Label primär eine Auszeichnung für ihren Einsatz zur Erhaltung bedrohter Sorten oder Rassen. Aktive Sortenbetreuer, welche regelmässig Saatgut vermehren und dieses an die Samenbibliothek von ProSpecieRara zurück schicken, werden genau so ausgezeichnet, wie Tierhalter, welche in der jeweiligen Rasseorganisation Mitglied sind und nach Herdebuchrichtlinien züchten. Im Tierbereich bestätigen die Rasseorganisationen, dass die Richtlinien eingehalten werden (externe Kontrolle), Gütesiegelinhaber im Pflanzenbereich müssen angeben, von wo sie das Saat- oder Pflanzgut beziehen (Sative Rheinau oder Samenbibliothek). Diese aktiven Sorten- und Rassenerhalter zahlen keine Gütesiegelgebühr.

Professionelle Anbieter
Anders sieht es bei den professionellen Anbietern aus. Diese müssen ebenfalls angeben, wo sie das Saat- und Pflanzgut beziehen. Auch hier sind lediglich die Sativa Rheinau AG (notabene eine kontrollierte, professionelle Saatgutproduzentin) und die St. Gallische Saatzuchtgenossenschaft (ebenso kontrolliert und professionell) zugelassen. Da das ProSpecieRara-Label nichts über Haltungs- oder Anbaubedingungen aussagt, ist eine Kontrolle auf den Höfen nicht zwingend notwendig. Ob letztlich tatsächlich eine ProSpecieRara-Sorte in den Handel kommt, oder ob es sich um eine nicht von ProSpecieRara geförderte Sorte handelt, erkennt man normalerweise rein optisch klar und wird von den Abnehmern, z.B. Coop oder dem Zwischenhändler BioPartner, kontrolliert.

Einfaches Mitwirken
Die Grundidee von ProSpecieRara ist der einfache Zugang zu Sorten und Rassen – oder eben zur genetischen Vielfalt. Wie das früher üblich war, sollen alle die Sorten anbauen und vermehren oder die Rassen halten dürfen – ohne Einschränkungen, wie sie heute von Saatgutfirmen zur Genüge geltend gemacht werden. Ein teures Label – und nur so könnten externe Kontrollen finanziert werden - liefe dem zuwider.

Zusammenfassung
ProSpecieRara setzt sich seit über 30 Jahren für die Erhaltung und Förderung der genetischen und kulturellen Vielfalt bei den Kulturpflanzen und Nutztieren ein. Nebst praxisnahen Erhaltungsprojekten und breiter Öffentlichkeit setzt die Stiftung auch auf Förderung der Vermarktung von Produkten aus alten Sorten und Rassen. Dafür arbeitet ProSpecieRara mit einem eigenen Label, das sowohl als Auszeichnung für die aktiven Erhalterinnen und Erhalter im Netzwerk, wie auch als Vermarktungshilfe vergeben wird. Die allermeisten Gütesiegel werden von kleinstrukturierten Betrieben für nachhaltiges Nischenmarketing eingesetzt. Wenige grössere Betriebe setzen das Label in der Zusammenarbeit mit Grossverteilern (z.B. Coop) ein.
ProSpecieRara kann keine kostenintensive Drittorganisation mit der Kontrolle und Zertifizierung beauftragen. Dank engagierten Gärtnern und Tierhaltern, der engen Zusammenarbeit mit professionellen Saatgutprofis (wie zum Beispiel Sativa) die wiederum strengen Saatgutverordnungen unterstehen, gemeinsamen Projekten mit dem Bundesamt für Landwirtschaft und den vom Bund anerkannten Rassevereinen besteht ein Netzwerk an Akteuren und Fachwissen, das sich gegenseitig befruchtet und das seriöse Arbeit für die genetische Vielfalt leistet.

Wir bedauern, dass die Konzentration auf wenige Beurteilungspunkte dazu führt, dass das Resultat wenig differenziert ausfällt. Das Problem des Vergleichs durch labelinfo.ch ist, dass Nachhaltigkeit in diesem Test mit Umwelt- und Tierschutz gleichgesetzt wird, Bereiche also, die üblicherweise einen hohen Kontrollbedarf haben und von den Konsumenten bezüglich der Glaubwürdikeit immer wieder kritisch hinterfragt werden. Da ProSpecieRara zwar den Bioanbau empfiehlt, aber grundsätzlich nur etwas über die Herkunft der Sorten und Rassen aussagt, nicht aber zu Haltungsbedingungen und Anbaumethoden, sind viele Kriterien der Untersuchung hier schlicht nicht anwendbar.

Das ProSpecieRara-Label...
  • ...zeichnet Tierzüchter aus, die Herdebuchtiere halten und züchten und so zur Erhaltung der bedrohten Rassen beitragen. Hier bestätigen die jeweiligen Rasseorganisationen, dass der Halter die Tiere im Herdebuch einträgt und gemäss den Richtlinien züchtet (z.Z. 231 Personen und Betriebe)
  • ...zeichnet Private und Gärtnereien aus, die Sorten betreuen und vermehren und Saatgut an die ProSpecieRara-Samenbibliothek zurück schicken. Die meisten dieser Personen beziehen das Saatgut direkt aus der Samenbibliothek, die übrigen bei zertifizierten Partnern. So ist die Sortenechtheit gewährleistet. (z.Z. 101 Personen und Betriebe)
  • ...zeichnet Obstbauern aus, die einen ProSpecieRara-Obst- oder -Beerengarten angelegt haben, alle Bäume und Sträucher sind bei ProSpecieRara verzeichnet (z.Z. 46 Personen und Betriebe)
  • ...zeichnet Restaurants aus, welche ProSpecieRara-Produkte ihren Gästen anbieten. Die Produkte werden bei anderen Gütesiegelbetrieben bezogen (Selbstdeklaration, stichprobeartiges Nachfragen bei angegebenen Quellen) (z.Z. 12 Restaurants)
  • ...zeichnet Händler aus, welche ProSpecieRara-Produkte von anderen Gütesiegelbetrieben vermarkten (Selbstdeklaration, stichprobeartiges Nachfragen bei angegebenen Quellen) (z.Z. 5 Betriebe)

Alle diese Betriebe dürfen ihre Produkte mit dem ProSpecieRara-Logo versehen und sie z.B. auf dem Online-Marktplatz (www.prospecierara.ch/marktplatz) anbieten. Nur knapp 9% dieser Betriebe bezahlen eine Gütesiegelgebühr von durchschnittlich (umsatzabhängig) knapp 500 Franken.
Kontaktieren Sie uns

Béla Bartha
Geschäftsführer
Telefon +41 61 545 99 21
Kontakt

Downloads