#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
Neu registrieren
ProSpecieRara SchweizDEFRIT ProSpecieRara Deutschland









Weitere Themen:

Appenzeller Sennenhund
Der Appenzeller Sennenhund ist ein temperamentvoller, arbeitswilliger und ausdauernder Hund, der eine klare Führung braucht und eine enge Beziehung zu seiner Bezugsperson aufbaut. Seine Anpassungsfähigkeit und Beobachtungsgabe für die Körpersprache seines Meisters ist rassetypisch und macht ihn zu einem vielseitig einsetzbaren Begleiter, der viel beschäftigt sein will - ob als Agility-, Lawinen-, Schutz- oder einfach als Familienhund.
Die harten Bedingungen in den Bergen haben die Appenzeller Sennenhunde zu wetterfesten, in der Ernährung unkomplizierten und wenig krankheitsanfälligen Hunden gemacht. Typisch ist der muskulöse Körper mit fast quadratischem Format, die schwarze oder havannabraune Grundfarbe mit symmetrischen rostbraunen und weissen Abzeichen sowie die seitlich auf dem Rücken gerollte Rute. Der ausgeprägte Hüteinstinkt der Hunde ist legendär und macht sie zu idealen Partnern bei der Treibarbeit mit dem Grossvieh. Ihr Temperament und ihr Bewegungsdrang vertragen sich nicht mit der Zwinger- oder Kettenhaltung.

Herkunft und Entwicklung
Der Appenzeller Sennenhund geht auf Bauernhunde zurück, die in den Schweizer Alpen, im speziellen im Kantonen Appenzell, als Treib- und Hütehunde eingesetzt wurden. Ein Vorfahre des heutigen Appenzeller Sennenhundes wurde erstmals 1853 als "hellbellender, vielfarbiger Sennenhund" beschrieben, der "teils zum Zusammentreiben der Herden und teils zur Hut der Hütte vorzufinden" sei. Da seiner Gebrauchstüchtigkeit immer die grösste Bedeutung beigemessen wurde, war der Appenzeller in seiner psychischen Grundlage viel besser konsolidiert als in seinem äusseren Erscheinungsbild. Ab 1898 wurde die Zucht des Appenzeller Sennenhundes gezielt betrieben, 1906 der Club für Appenzeller Sennenhunde gegründet sowie das Appenzeller Hundestammbuch eröffnet. 1914 wurde der noch heute gültige Rassenstandard aufgestellt. Von da weg war der Begriff "Appenzeller Sennenhund" umrissen und die Rasse von den übrigen Schweizer Sennenhunderassen eindeutig abgegrenzt.

Die Widerristhöhen liegen bei Hündinnen zwischen 50-54 cm, bei Rüden zwischen 52-56 cm.
Die Gewichte liegen bei Hündinnen bei ca. 22 kg, bei Rüden bei ca. 28 kg.

Heutige Verbreitung
Der Appenzeller Sennenhund wird in der ganzen Schweiz und auch im Ausland gezüchtet. Problematisch ist die enge Zuchtbasis, die zu Inzuchterscheinungen führen kann.

Bestandesentwicklung
  • stabil bei enger Zuchtbasis

Nutzung
  • Wach-, Hüte- und Treibhund sowie weitere Einsatzzwecke

Zuchtziele
  • Gezielte Erhaltungszucht wenig vertretener Linien und Verbreiterung der genetischen Zuchtbasis
Weitere Informationen
Club für Appenzeller Sennenhunde (SCAS)
www.appenzeller-sennenhunde-club.com

Präsidentin
Cornelia Biedermann, Rosengasse 93, 4600 Olten, Tel. 062 296 71 02, Email