Ziegen

Ziegen sind nicht nur optisch sehr vielfältig, sondern auch ganz unterschiedlich einsetzbar. So wurde sie von der «Kuh des armen Mannes» beispielsweise zur wertvollen Partnerin in der Landschaftspflege.

Man geht davon aus, dass die Ziege vor etwa 11'000 Jahren zum Haustier des Menschen wurde. Im vorderen Orient entstanden aus der Bezoarziege die ersten Formen der Hausziege.

Ziegen als kleine, «handliche» Nutztiere begleiten den Menschen also schon seit Langem und liefern ihm Milch, Fleisch, Fell und Leder. In den vergangenen Jahrzehnten wurden die Meckerer über diese ursprünglichen Nutzungen auch für weitere Einsatzgebiete entdeckt: So leisten Ziegen ihre Dienste im Agrotourismus, in Tierparks und Zoos und werden von vielen Tierfreunden als Hobby gehalten.

Eine weitere neue Disziplin, die für Bauern und Umweltschützerinnen von grossem Interesse ist, ist die Landschaftspflege. Der grosse Appetit der Ziegen auf Knospen, Rinden und Blätter, ihre Kletterfähigkeiten und ihr robustes Wesen machen sie zu wertvollen Partnerinnen in der Landschaftspflege. Aufkommende Büsche und Bäume zurückzudrängen und Weiden für Landwirtschaft und Wildpflanzen und -tiere offen zu halten, gehören zu ihren Kernkompetenzen.


Unsere Ziegenrassen

Appenzellerziege

 

Bündner Strahlenziege

 

Capra Grigia

 

Capra Sempione

 

Grüenochte Geiss

 

Kupferhalsziege

 

Nera Verzasca

 

Pfauenziege

 

Stiefelgeiss

 

Walliser Schwarzhalsziege