#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
Neu registrieren
ProSpecieRara SchweizDEFRIT ProSpecieRara Deutschland





Gesucht: weisse und graue Walliserziegen
2006 startete ProSpecieRara ein ambitioniertes Rettungsprojekt für die Rasse der Kupferhalsziegen. Dass im Rahmen dieses Projektes noch weitere Walliserziegen zum Vorschein kamen, die nochmals anders gezeichnet sind, überraschte alle Beteiligten. Jetzt sucht ProSpecieRara alle noch lebenden grauen und weissen Walliserziegen.
Das Rettungsprojekt für die Kupferhalsziege stiess auf grosse Unterstützung und stoppte das Verschwinden der Kupferhälse.

Nach und nach stieg deren Zahl wieder an und erstaunlicherweise kamen bald weitere Farbvariationen zum Vorschein. Einerseits, weil das Bewusstsein um die anders gefärbten Walliserziegen zunahm und man „Abweichungen“ vom Schwarzhalstyp nicht mehr als Fehler ausmerzte sondern an ProSpecieRara meldete. Andererseits aber hatte wohl auch die Zucht auf rezessive Merkmale einen Einfluss. Denn je mehr das dominante Gen für die schwarze Zeichnung durch die Züchtung in den Hintergrund gerät, umso eher kommen die rezessiven Varianten (kupfer, grau, weiss) zur Ausprägung.

ProSpecieRara erweiterte deshalb das Herdebuch, so dass fortan alle Farb-Typen und somit die gesamte genetische Vielfalt der Walliserziegen erfasst werden können.

Aufruf: Bitte melden Sie uns Sichtungen von Tieren
ProSpecieRara sucht jetzt gezielt auch nach den reinweissen, den Capra Sempione (Simplon- oder auch Gletschergeiss genannt) und den vorne grau gefärbten Grüenochte Geissen. Meldungen nimmt Projektleiter Philippe Ammann entgegen. Herzlichen Dank.

© ProSpecieRara, Juni 2013
Kontaktieren Sie uns

Philippe Ammann
Stv. Geschäftsführer, Bereichsleiter Tiere und Vermarktung
Telefon +41 61 545 99 28
Kontakt