#

Nome utente o
indirizzo e-mail

Password

Accedi
Registrarsi ora
ProSpecieRara SvizzeraDEFRIT ProSpecieRara Deutschland







Capra colomba
Questa capra è menzionata per la prima volta nel 1887 sotto il nome di capra della Prettigovia. La descrizione di allora, corrisponde all'apparenza attuale della capra. Le strisce scure dalla base delle corna, agli occhi fino al naso sono le caratteristiche che posizionano questa razza tra le più belle. È una capra da latte, robusta e sicura del suo passo e famosa per l'ottima valorizzazione del foraggio grezzo. Proveniente dai Grigioni, oggi è diffusa in tutta la Svizzera.
Die eher milchbetonte Pfauenziege weist eine grosse Robustheit und Geländetauglichkeit auf und ist für ihre gute Raufutterverwertung bekannt. Die Pfauenziege ist eine typische Gebirgsziege. Sie liebt gut strukturierte und kräuterreiche Weiden, klettert gerne und mit Leichtigkeit. Pfauenziegen sind widerstandsfähig und marschtüchtig. Es sind eher grosse, schwere Ziegen. Die Gitzi haben einen guten Zuwachs und geben feine Oster- und Herbstgitzi. Ausgewachsene Böcke sind imposante Erscheinungen und haben kräftige, lange und oft weit ausladende Hörner.

Die Widerristhöhen liegen bei den Geissen bei 75 cm, bei den Böcken bei 85 cm.
Die Gewichte liegen bei den Geissen bei 60 kg, bei den Böcken bei 85 kg.

Herkunft und Entwicklung
Erstmals erwähnt wurde die Pfauenziege im Jahre 1887 unter dem Namen Prättigauer Ziege. Die damaligen Beschreibungen entsprechen weitgehend dem heutigen Erscheinungsbild und auch die ersten, Anfang dieses Jahrhunderts aufgetauchten Bilder der Pfauenziege decken sich bis auf kleine Details mit den Tieren, die wir heute kennen. Im Zuge der Rassenbereinigung von 1938 wurde die Pfauenziege als nicht förderungswürdig betrachtet und damit zum Verschwinden verurteilt. Anfang der 1980er Jahre engagierten sich die letzten zehn verbliebenen Züchtern in Graubünden zusammen mit ProSpecieRara für die Pfauenziegen und verhinderten ein vollständiges Verschwinden der Rasse.

Heutige Verbreitung
Ursprünglich im Kanton Graubünden beheimatet, ist diese stattlich gebaute und temperamentvolle Gebirgsziege heute über die ganze Schweiz verbreitet.

Bestandesentwicklung
  • stabil

Nutzung
  • Milch und Fleisch

Zuchtziele
  • Gesundheit, Widerstandsfähigkeit, Anpassungsvermögen
  • Frühreife, Wüchsigkeit
  • Fruchtbarkeit und Langlebigkeit
  • Gute Raufutterverwertung
  • Gute Milch- und Fleischleistung
Maggiori informazioni
Federazione svizzera d’allevamento caprino (FSAC)
www.szzv.ch

Federazione svizzera d’allevamento caprino, Schützenstrasse 10, 3052 Zollikofen, tel. 031 388 61 11,
fax 031 388 61 12