#

Nome utente o
indirizzo e-mail

Password

Accedi
Registrarsi ora
ProSpecieRara SvizzeraDEFRIT ProSpecieRara Deutschland
Kontakt
Schloss Meggenhorn
Meggenhornstrasse 54
6045 Meggen
www.meggenhorn.ch
Hortensiensammlung Schloss Meggenhorn
Bunte Schönheiten aus Grossmutters Garten – grösste öffentlich zugängliche Hortensiensammlung mit Schweizer Züchtungen

Das herrschaftliche Schloss Meggenhorn liegt – umgeben vom lauschigen Park – auf einer Landzunge über dem Luzerner Seebecken. „Mekkenhorn“ wurde erstmals im Jahr 1240 in einem Vertrag zwischen dem Kloster Engelberg und Graf Rudolf III von Habsburg erwähnt. 1406 wurde die Herrschaft der Stadt Luzern übergeben und bis ins16. Jh gehörten Teile des Landbesitzes zum Chorherrenstift St. Leodegar. Der Luzerner Patrizier Ludwig Meyer von Schauensee kaufte das Gut Meggenhorn 1626 und entwickelte daraus einen abgerundeten Besitz mit Haus und Hof, wie er bis heute noch besteht.

Seine gegenwärtige Form erhielt das Schloss Meggenhorn in den Jahren 1868/1870. Der damalige Besitzer Eduouard Hofer baute den ehemaligen Junkersitz nach einem Modell des Loireschlosses Chambord um. Im Verlauf der Umbauten wurde auch der Garten vergrössert. Die Grünanlage enthält Motive des französischen Gartens – passend zum Neurenaissance-Schloss - und des englischen Parks in Anlehnung an die neugotische Schlosskapelle.

An die geometrischen Gartenanlagen grenzt ein landschaftlicher Park mit hohen Bäumen. Auf verschlungenen Wegen erreicht man die Orangerie (erbaut um 1900, renoviert 1991), den Aussichtspunkt über dem Schloss mit der Christusstatue von Josef Vetter (erbaut um 1900) und das Bootshaus von Edouard Hofer (erbaut 1870, renoviert um 1993). Der rund 100 Aren umfassende Rebberg wurde 1980 angelegt und mit der Sorte Rieslung x Sylvaner bepflanzt. Ein Lehrpfad informiert über Weine und Weinbaugebiete in der Zentralschweiz.

Im Garten des Schloss’ Meggenhorn sind seit 2012 rund 40 traditionelle, Schweizer Hortensien-Züchtungen gepflanzt. Sie gehören zur Sammlung der Stiftung ProSpecieRara, die diese Sorten zusammengetragen und damit vor dem endgültigen Verschwinden bewahrt hat. Die Hortensien (Hydrangea macrophylla) erlebten ihre Blütezeit im vergangenen Jahrhundert. Damals waren auch Schweizer Züchter massgeblich an ihrer Weiterentwicklung beteiligt.

Grösse 40 verschiedene Sorten von Ball- und Tellerhortensien, gezüchtet von der Forschungsanstalt Wädenswil und E. Haller

Empfohlene Jahreszeiten
Juni – September

Öffnungszeiten
Der Park ist das ganze Jahr öffentlich zugänglich

Eintritt
Frei

Bemerkungen
Der Schlosspark ist auf den Hauptwegen rollstuhlgängig, wobei einzelne Abschnitte in Hanglage sind. Sanitäre Anlagen auf dem Areal vorhanden.

Selbsterkundung
Möglich. Alle Sorten sind beschriftet, Informationsflyer vorhanden.

Führungen
Auf Anfrage möglich: info@prospecierara.ch oder 062 832 08 20 (vormittags)

Aktivitäten
Die Hortensiensammlung liegt in einem grossen, öffentlichen Park, der das Schloss Meggenhorn umgibt. Spazierwege, Kinderspielplatz, Picknickplätze und Bademöglichkeiten vorhanden (Hinweis: auf dem ganzen Areal herrscht Feuerverbot).
Schloss Meggenhorn kann jeweils von April bis Oktober an Sonntagen von 12.00 – 16.00 besucht werden. Schlosscafé im 2. Stock.

Anfahrt ÖV
Ab Bahnhof Luzern mit Bus Nr. 24 bis Haltestelle Lerchenbühl. Von dort zu Fuss noch etwa eine Viertelstunde. Der Weg ist ausgeschildert.
Am Sonntag besteht die Möglichkeit Schloss Meggenhorn mit dem Schiff anzufahren. Fahrplan unter www. lakelucerne.ch

Anfahrt Auto
Stadtzentrum Luzern Richtung Meggen. Beim Restaurant Lerchenbühl rechts abbiegen, nach ein paar hundert Metern links einbiegen (Wegweiser beachten).
Schloss Meggenhorn ist autofrei. Bitte Parkplätze vor dem Schlosstor benutzen.