Seltene Rebensorten erhalten und fördern

Auf gut 70% der Anbaufläche für Weintrauben in der Schweiz wachsen vier Rebensorten. Daneben gibt es aber etwa 150 weitere Sorten, welche einst für die Schweiz bedeutend waren und heute wieder ihren Platz finden sollen. Daran arbeiten wir.

Mit 15 000 Hektaren ist die Anbaufläche für Weintrauben in der Schweiz fast viermal so gross wie diejenige für Tafeläpfel. Auf gut 70% dieser Fläche wachsen die vier häufigsten Sorten: Blauburgunder, Chasselas, Gamay und Merlot. Die restlichen 30% der Anbaufläche teilen sich 196 Sorten. Die für die Schweiz kulturhistorisch bedeutenden Sorten unter ihnen – das sind ca. 150 Sorten – werden wiederum auf einem Bruchteil dieser Fläche angebaut.

Seit den 1990er-Jahren hat sich das Tessin zu einem Hotspot der Rebsortenvielfalt entwickelt. Dies dank der engagierten Sammeltätigkeit von Privaten und ProSpecieRara-Aktiven im Tessin sowie der Vernetzung mit anderen Rebsorten-Erhalterorganisationen in der Schweiz. In zwei grossen ProSpecieRara-Sammlungen in Minusio/TI und Mezzana/TI gedeihen derzeit gegen 126 Rebsorten. Für den eigenen Anbau Jungpflanzen von diesen Sorten zu bekommen ist schwierig. Die Vermehrung von Reben braucht Fachwissen, über welches häufig nur professionelle Rebschulen verfügen.

Das einzigartige Erbe einer der ältesten Kulturpflanzen überhaupt soll aber für alle besser zugänglich werden. ProSpecieRara hat von ausgewählten Sorten ein erstes käufliches Angebot zusammengestellt. Durch Anpflanzung dieser Sorten können sich alle an der Erhaltung unserer seltenen Rebensorten beteiligen.

Wir freuen uns, wenn Sie unser Projekt finanziell unterstützen. Vielen Dank im Voraus.

ProSpecieRara-Rebensorten anbauen und pflegen
2016 und 2017 hat ProSpecieRara Rebsorten-Empfehlungslisten für den Hausgarten und für den Rebberg erarbeitet. Die Liste «Besondere Tafeltrauben für den Hausgarten» enthält 9 Sorten, die Liste «Eine Auswahl an historischen Keltersorten» deren 25. Wichtige Kriterien bei der Auswahl waren der Zweck der Rebe (Tafel- oder Keltersorte), die Robustheit, der Geschmack, die Farbe der Beere, die Regionalität oder besondere Eigenschaften im Allgemeinen. Wurde bei der Liste mit den Keltersorten eher der regionale Bezug hervorgehoben, ist es bei den Tafeltrauben die Robustheit. 

Bei der Anpflanzung von Keltersorten ist jeweils eine Mindestanzahl von 50 Rebstöcken notwendig, damit eine Kelterung überhaupt Sinn macht. Ist diese Sorte in Rebschulen nicht erhältlich, muss die benötigte Anzahl an Jungpflanzen auf Bestellung hergestellt werden und bedingt eine Wartezeit von ein bis eineinhalb Jahren. Für diesen Fall kann ProSpecieRara Vermehrungsholz aus Sammlungen vermitteln, die die erforderlichen gesetzlichen Standards erfüllen. Geht es hingegen um einzelne Rebstöcke für den Hausgarten, hat man gute Chancen, in der Rebschule Keller in Kleinandelfingen/ZH auf einen Vorrat zu stossen.

Rebbautechnische Auskünfte geben Ihnen folgende Organisationen:
Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL:  www.fibl.ch
RAC Changins:  www.sar.admin.ch

Die nachfolgende Tabelle zeigt den aktuellen Umsetzungsstand sowie den Handlungsbedarf, wofür ProSpecieRara weitere finanzielle Unterstützung benötigt:

Projektziele

Aktueller Stand

Handlungsbedarf

150 kulturhistorisch bedeutende und heute selten gewordene Rebensorten in zwei Sammungen im Tessin (Minusio und Mezzana) erhalten

120 Sorten in den beiden Sammlungen

Weitere Sorten beschaffen und für die Sammlung vermehren. Die Vermehrungsrate verbessern.

Rebensorten für Private und Erwerbsanbau zugänglich machen

Rebensortenangebot von 9 robusten Sorten für den Hausgarten und 25 Keltersorten ist aufgebaut.

Rebensortenangebot halten und weiter ausbauen unter Beachtung der aufwendigen, vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Beschaffungsstandards und der Vorschriften bezüglich Pflanzengesundheit.

Rebsorten für die Weinproduktion erforschen, Schwerpunkt Tessin

Erste Schritte eingeleitet. Erste Sorten mit Potenzial sind bekannt. Erste Tessiner ProSpecieRara-Weine mit den Sorten ‚Bondola‘ und ‚Bondoletta‘ vom Winzer Stefano Haldemann. Weitere ProSpecieRara-Weine werden im Wallis produziert (siehe ProSpecieRara-Gütesiegelbetriebe).

Sorten mit Potenzial auf 50 Rebstöcke vermehren = Mindestmenge für die Gewinnung brauchbarer Resultate. Beschaffung der Rebstöcke unter Beachtung der vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Beschaffungsstandards und der Vorschriften bezüglich Pflanzengesundheit.

 

Steckbrief

Erhaltungsprojekt
2003

Fördern der Anpflanzung von seltenen Rebensorten privat und für den Erwerbsanbau, Beschreibung der Rebensorten. Absichern von allen für die Schweiz bedeutenden Rebensorten mit Schwerpunkt Sorten aus dem Tessin. Schaffung eines käuflichen Angebots von seltenen Rebsorten.

Die beiden Rebensammlungen in Minusio/TI und Mezzana/TI werden im Rahmen des Nationalen Aktionsplans zur Erhaltung und nachhaltigen Nutzung pflanzengenetischer Ressourcen (NAP-PGREL) durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) unterstützt. Für den Rest des Projekts sind wir auf Spenden angewiesen.

Die beiden Rebensammlungen werden seit 2003 aufgebaut; darin sollen einst 150 seltene Rebensorten erhalten werden. Aktuell gedeihen dort um die 126 Rebensorten. Seit 2017 besteht ein erstes Angebot an käuflichen seltenen Rebensorten, welche so für alle zugänglich werden. Dieses soll ausgebaut werden.

Gertrud Burger
Bereichsleiterin Pflanzen, Mitglied der Geschäftsleitung
Telefon +41 61 545 99 26