Helianthus tuberosus

Diese nahe Verwandte der Sonnenblume wurde von den Indianern Nordamerikas kultiviert. Seit dem 17. Jh. hat sie in Europa Bedeutung erlangt. Ab Mitte des 18. Jh. wurde sie zunehmend von der Kartoffel aus dem Anbau verdrängt. Mehrjährige, frostharte Pflanze die über Knollen vermehrt wird. An geeignetem Standort breitet sie sich gerne aus.

GE-100725

Grütt

Gemüse
Topinambur

Martin Lichtenhahn, Terraviva

Martin Lichtenhahn, Terraviva

1982 wurde dieser Topinambur als auffallende Einzelpflanze in einem Sortenvergleich von verschiedenen Sorten deutscher Herkunft in Rüedisbach BE entdeckt. Die Knollenform und der Anteil an verkaufsfähigen Knollen fielen dabei besonders auf. Ob es sich um eine damals vorhandene Sorte handelte, deren Knolle hineingeraten war, oder um eine Mutation einer Einzelknolle ist ungeklärt. Vom Landwirt des Betriebs «Grütt» wurde die Linie in der Folge 10-15 Jahre lang vermehrt und auf Homogenität selektioniert. Sie fand schliesslich Verbreitung unter den Bio-Betrieben des Schweizerischen Seelands. Die Pflanze dieser Sorte entwickelt relativ grosse Blätter und ist eher spät erntereif. Rundovale bis blockförmige Knolle mit heller, glatter Schale.

Anbau
Die Knollen können während des Winters in den frostfreien Boden bis in den Frühling ca. 5-10 cm tief in den Boden gepflanzt werden.

Anspruch
Sonniger Standort bevorzugt, sonst anAspruchslos. Lockerer Boden von Vorteil, keine Staunässe. Düngung bringt bessere Erträge.

Pflanzabstand
40 x 40 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Pflanzzeit                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                

Anbau
Obwohl manche Sorten in Mitteleuropa zur Blüte kommen, können sie keine fruchtbaren Samen bilden. Topinambur wird daher über ganze oder geteilte Knollen vermehrt. Topinambur ist bis -30 Grad frosthart und kann ab November bis April in nicht gefrorenen Boden gepflanzt werden. Die Knollen werden ebenerdig gelegt und später angehäufelt. Da die Pflanzen sehr leicht aus kleinen, im Boden verbliebenen Wurzeln wieder austreiben, nicht mitten in den Gemüsegarten setzen.

Anspruch
Sonniger Standort bevorzugt, sonst anAspruchslos. Lockerer Boden von Vorteil, keine Staunässe. Düngung bringt bessere Erträge.

Pflanzabstand
40 x 40 cm

Mindestanzahl Samenträger
15-20

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzt mit anderen Topinambursorten. Der Samenansatz ist aber nicht gut. Die vegetative Vermehrung ist dominierend. Züchterisch können auch Sonnenblumen eingekreuzt werden.

Isolationsdistanz
-

Vermehrungsart
Knollen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Ab November oder im Frühling werden die Ausläufer oder zerteilen grosse Knollen ausgegraben und an weitere Orte verpflanzt. Bei Gefahr durch Wühlmäuse die Knollen an einem kühlen Ort in feuchtem Sand, gemischt mit feuchtigkeitshaltenden Fasern (z.B. Kokosfasern) lagern. Gelagert und überwintert werden Knollen am sonst besten im Boden. Sie verlieren sehr schnell an Wasser und eignen sich nicht sehr gut zur Lagerung.

Keimfähigkeit in Jahren
0

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Pflanzzeit                                                
Blütezeit                                                
Saat-/Pflanzguternte                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Herr Thomas Wynistorf
Grüttstrasse 10
3474 Rüedisbach
062 968 16 29

Steckbrief

 mehrjährig
 vollsonnig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen, Höhenlagen
 Hausgarten
 leicht, mittel
 feucht/frisch
 Staude
 gelb