Chaerophyllum bulbosum

Die Wildpflanze der Kerbelrübe kommt in Mittel- und Westeuropa selten vor. Im 16. und 17. Jh. wurde sie als Kulturpflanze von Botanikern in Oesterreich, der Schweiz und Deutschland beschrieben. Auch damals war sie eine rare Delikatesse, die auf den Tischen der Adeligen und Wohlhabenden serviert wurde.

GE-1918

Selektion Sativa

Gemüse
Kerbelrübe

Nicole Egloff

Auslese von Sativa aus diversen ProSpecieRara-Herkünften.

Anbau
Direktsaat im Oktober oder Samen sofort nach der Ernte wieder aussäen, da sie mehrere Monate in kaltem Boden verharren müssen, um im nächsten Jahr zu keimen. Samen nur leicht mit Erde bedecken. Die Keimfähigkeit bleibt zudem nur 1 Jahr erhalten.

Für eine Frühjahrssaat im März/April muss der Samen einige Wochen stratifiziert werden, d.h. man hält die Samen in Töpfen mit feuchter Erde im Keller oder in Erdgruben bei tiefen Temperaturen. Erntetermin ist Ende Juni, wenn die Pflanzen vergilben.

Im Frühling während der langsamen Jugendentwicklung die Reihen unkrautfrei und feucht halten. Im Juni/Juli ziehen die Rüben ein. Für den Verzehr sind sie erst Ende Oktober/Anfang November geeignet. Die Rüben können bis dahin im Boden belassen werden.

Anspruch
Gleichmässige Bodenfeuchte bis in den Sommer und eine gute, leichte Bodenqualität. Halbschattiger Ort, keine pralle Sonne.

Pflanzabstand
35 x 40 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                
Ernte                                                

Anbau
Direktsaat im Oktober oder Samen sofort nach der Ernte wieder aussäen, da sie mehrere Monate in kaltem Boden verharren müssen, um im nächsten Jahr zu keimen. Samen nur leicht mit Erde bedecken. Die Keimfähigkeit bleibt zudem nur 1 Jahr erhalten.

Für eine Frühjahrssaat im März/April muss der Samen einige Wochen stratifiziert werden, d.h. man hält die Samen in Töpfen mit feuchter Erde im Keller oder in Erdgruben bei tiefen Temperaturen. Erntetermin ist Ende Juni, wenn die Pflanzen vergilben.

Im Frühling während der langsamen Jugendentwicklung die Reihen unkrautfrei und feucht halten. Im Juni/Juli ziehen die Rüben ein. Für den Verzehr sind sie erst Ende Oktober/Anfang November geeignet. Die Rüben können bis dahin im Boden belassen werden. Die schönsten, grössten und unverzweigten Rüben für die Vermehrung auswählen und gleich wieder im Abstand von 25 x 30 cm auspflanzen. Die Überwinterung ist problemlos.

Anspruch
Gleichmässige Bodenfeuchte bis in den Sommer und eine gute, leichte Bodenqualität. Halbschattiger Ort, keine pralle Sonne.

Pflanzabstand
25 x 6-10 cm

Mindestanzahl Samenträger
60

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzung mit anderen Kerbelrüben-Sorten oder -Herküften. Verkreuzung mit der wilden Kerbelrübe ist ebenfalls möglich.

Isolationsdistanz
150 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Im Frühling stängeln die Pflanzen rasch auf und erbringen im Normalfall eine grosse Samenernte. Die Samen sind reif wenn sie dunkel und hart sind und von selbst abzufallen beginnen. Sofort wieder aussäen.

Keimfähigkeit in Jahren
1

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Sativa Rheinau AG
Klosterplatz 1
8462 Rheinau
052 304 91 60
info(at)sativa.bio
www.sativa.bio

Steckbrief

 zweijährig
 halbschattig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen
 Hausgarten, Balkon
 leicht
 feucht/frisch
 weiss
 weiss
 Garen, Rohgenuss, Rösten, Braten, Dämpfen