Raphanus sativus var. niger

Radieschen und Rettich werden als eine botanische Art zusammengefasst, obwohl sie vermutlich zu unterschiedlichen Zeiten und an unterschiedlichen Orten in Kultur genommen wurden. Die Wildform besiedelt offene Küstanstandorte. Der Rettich zählt zu den ältesten Kulturpflanzen, er war vermutlich bereits im alten Ägypten, bei den Griechen und Römern bekannt.

In der Schweiz und Deutschland sprechen erst mittelalterliche Quellen ab dem 9. Jahrhundert vom Rettich. Zu den Winter-Rettichen gehören auch die Bier-Rettiche oder die asiatischen Daikon.

GE-3093

Ostergruss Rosa

Gemüse
Garten-Rettich
Rettich

Beat Brechbühl & Franca Pedrazzetti

Becker-Dillingen erwähnt 1929 zwei "Ostergruss Meirettige", nämlich einen weissen und einen rosaroten. 1946 werden beide Formen auch im Richtsortiment für den Kanton Graubünden genannt. Heute betreibt die biologische Samenfirma Reinsaat die Erhaltungszüchtung von Ostergruss rosa, der wahrscheinlich auf die rosarote Form zurückgeht.

Halblange, zylinderförmige Rübe mit schöner weinroter Haut. Fleisch weiss. Laub dunkel, kompakt und stabil.

Anbau
Frühe Sorten werden ab März gesät, Herbstrettich sät man ab Juni, Winterrettiche von Juli bis Anfang August. in den ersten drei Wochen nach der Aussaat braucht der Rettich eine Mindesttemperatur von 12 Grad. Ansonsten kann es sein, dass er in Blüte geht, bevor er seine Wurzeln ausgebildet hat.

Anspruch
Rettich braucht einen tiefgründigen, lockeren, möglichst steinfreien Boden um seine Wurzeln ausbilden zu können.

Pflanzabstand
25-30 x 20 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                
Lagerung                                                

Anbau
Frühlingsrettiche werden wie Radischen einjährig kultiviert. Sommerrettiche werden für die Vermehrung Ende August ausgesät, Herbst- und Winterrrettiche anfangs Juli. Mitte November die Wurzeln aus dem Boden ziehen und das Laub einkürzen. Eingelagert im Keller oder als Topfkultur im frostfreien Kalthaus überwintern. Im Frühling mit Abstand 40 x 30 cm auspflanzen.

Anspruch
Rettich braucht einen tiefgründigen, lockeren, möglichst steinfreien Boden um seine Wurzeln ausbilden zu können.

Pflanzabstand
25-30 x 20 cm

Mindestanzahl Samenträger
60

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzt mit anderen Rettich- und Radiessorten und dem Rattenschwanzrettich.

Isolationsdistanz
150 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Die Schoten ausreifen lassen, ganze Staude im Herbst ausreissen. Vor dem Dreschen drei Tage drinnen oder draussen an der Wärme sehr gut nachtrocknen lassen, da sonst die Schoten nicht schön aufspringen.

Keimfähigkeit in Jahren
4

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Sativa Rheinau AG
Klosterplatz 1
8462 Rheinau
052 304 91 60
info(at)sativa.bio
www.sativa.bio

Steckbrief

 einjährig, zweijährig
 vollsonnig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen
 Hausgarten, Balkon, Landwirtschaft
 leicht, mittel
 feucht/frisch
 weiss
 rosa, rot, violett
 Rohgenuss