Brassica rapa subsp. rapa

Rübenkohl, auch Rübsen, Rübsamen oder Rübsaat genannt, wird seit der Jungsteinzeit kultiviert. Es gibt zahlreiche Sorten bzw. Unterarten, die als Öl-, Gemüse- bzw. Futterpflanzen verwendet werden.

Die Mairüben sind eigentlich frühe Herbsträben. Sie bilden bei zeitiger Aussaat im März/April im Freiland ab Anfang Juni zarte, flachrunde oder kugelige Knollen und schmecken mild.

GE-3765

Golden Ball

Gemüse
Rübenkohl
Mairübe

Beat Brechbühl & Franca Pedrazzetti

Gelbfleischige, etwas kleinere Räbe mit gutem Geschmack. Kurze Entwicklungszeit von ca. 2 Monaten. Direktsaat ist am sinnvollsten.

Anbau
Aussaat ab März/April bis Juli. Kulturdauer ca. 9 Wochen. Mairüben brauchen aufgrund ihrer kurzen Kulturdauer meist nicht viel Aufmerksamkeit. Auf Erdflöhe achten.

Anspruch
Mögen humose, nicht zu schwere Böden. Stallmist und grosse Stickstoffgaben vermeiden.

Pflanzabstand
30 x 15 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                

Anbau
Mairüben werden für die Vermehrung nicht im März sondern wie die Herbstrüben im Sommer angebaut. Um auf gute Sortenqualität auslesen zu können, sollten sie aber von Zeit zu Zeit wieder im Frühling gezogen werden. Dann die schönsten genussreifen Rübchen bald ausgraben und bis zum Herbst noch mehrmals umpflanzen. Dadurch lassen sich übermässige Entwicklung und Aufplatzen vermeiden und die Wurzeln bis ins nächste Frühjahr hinüber retten.

Anspruch
Mögen humose, nicht zu schwere Böden. Stallmist und grosse Stickstoffgaben vermeiden.

Pflanzabstand
30 x 15 cm

Mindestanzahl Samenträger
60

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzung mit anderen Mairüben-Sorten und allen anderen Gemüsen der Art Brassica rapa: Herbstrübe, Chinakohl, Pak Choi, Rübsen, Broccoletto, Mizuna.

Isolationsdistanz
150 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Reife Schoten springen auf und verstreuen die Samen. Die Samenstände daher kurz vor der Vollreife ernten. Ev. in mehreren Durchgängen einzelne Äste ernten. Äste auf einem Tuch an einem warmen, trockenen, luftigen Ort nachreifen lassen. Die Schoten sind druschreif wenn sie zwischen den Fingern leicht brechen und die Samen freigeben. Zum Dreschen eigent sich am besten die "Fuss-Stampf-Methode". Die Samenstände in eine grosse, dichte Plane geben und mit den Füssen darauf herumtreten. Die geernteten Samen anschliessend mit Sieben und Wind reinigen. Anschliessend nochmals nachtrocknen.

Keimfähigkeit in Jahren
4

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Blütezeit                                                
Saat-/Pflanzguternte                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Sativa Rheinau AG
Klosterplatz 1
8462 Rheinau
052 304 91 60
info(at)sativa.bio
www.sativa.bio

Azienda Agricola Beber Francesca
Via Regensburger 110
IT-38057 Pergine Valsugana (TN)

+39 347 886 83 31
www.vivaiobeber.it

Steckbrief

 zweijährig
 vollsonnig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen, Höhenlagen
 Hausgarten
 leicht, mittel
 feucht/frisch
 weiss, gelb
 gelb
 gelb
 Garen, Rohgenuss, Einmachen, Dämpfen