Pisum sativum subsp. sativum Macrocarpon-Grp.

Unter den Hülsenfrüchten ist die Erbse die älteste Nutzpflanze, erste Funde ca. 8000 v. Chr. In dieser Zeit wurden bereits Kulturformen aus der Wilderbse entwickelt. Ihre Heimat liegt in Kleinasien. Den Römern waren Erbsen allgemein bekannt.

Kefen gehören zu den Leguminosen und somit zu den ältesten kultivierten Pflanzen. Die Kefe ist eine Erbsenform (Zuckererbse), die mit den flachen Hülsen gegessen wird, da sie auf der Innenseite der Hülse keine Pergamentschicht ausbildet. Die unreifen Hülsen sind besonders zart, wenn die Samen erst im Ansatz entwickelt sind.

GE-586

Schweizer Riesen

Gemüse
Erbse
Kefe/Zuckererbse

Beat Brechbühl & Franca Pedrazzetti

ProSpecieRara

ProSpecieRara

Es ist eine Schweizer Kefenzüchtung, die 1909 erstmals in den Handel kam. Die Pflanzen sind sehr hochwachsend, blühen lila-violett und liefern bis 13 cm lange und 3 cm breite Hülsen. Diese sind von sehr guter Qualität und von mittlerer Fädigkeit.

Anbau
Direktsaat im April in Reihen. Pflanzen anhäufeln. Ausnahme Winterkefen: Diese erst Ende September bis Ende Oktober aussäen. Die Pflanzen während des Winters mit Ästen vor dem Schneedruck schützen. Im Frühling können die Winterkefen früher geerntet werden.

Anspruch
Bevorzugt mittelschwere, humose Lehmböden. Brauchen Stützgerüst

Pflanzabstand
50 x 5 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                

Anbau
Direktsaat in Reihen. So früh wie möglich aussäen, damit die Pflanze im Kurztag möglichst lange wachsen kann. Werden Erbsen spät ausgesät, sind die Temperaturen während der Blüte oft bereits zu hoch. Pflanzen anhäufeln. Ausnahme Winterkefen: Diese erst Mitte Oktober aussäen. Die Pflanzen während des Winters mit Ästen vor dem Schneedruck schützen.

Anspruch
Bevorzugt mittelschwere, humose Lehmböden. Brauchen Stützgerüst

Pflanzabstand
50 x 20 cm

Mindestanzahl Samenträger
30

Befruchtungsart
Selbstbefruchtung

Verkreuzung
Fremdbefruchtung durch Hummeln möglich.

Isolationsdistanz
15 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Sobald die Hülsen trocken sind, können sie geerntet werden. Nachtrocknen lassen und danach dreschen. Saatgut danach für 2 Wochen einfrieren wegen allfälligem Befall von Erbsenkäfer.

Keimfähigkeit in Jahren
3

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Freiland                                                
Blütezeit                                                
Saat-/Pflanzguternte                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

Steckbrief

 einjährig
 vollsonnig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen
 Hausgarten
 mittel
 feucht/frisch
 grün
 lila/violett
 Garen, Braten, Dämpfen