Brassica oleracea var. sabellica

Die Familie der Kohlgewächsse ist eine der wenigen Gemüsekulturen, deren Urahnen in Europa zuhause sind. Der wilde Kohl ist eine unscheinbare, mehrjährige Pflanze, die an verschiedenen Küstengebieten Europas vorkommt. Die Ursprungsgebiete sind voneinander isoliert. Durch diese Isolierung, spontane Mutation und durch unterschiedliche Auslesekriterien hat der Mensch verschiedengestaltige Kulturformen geschaffen.

Die Kohlart, welche dem Wildkohl am meisten ähnelt, hat ihre Ursprünge im östlichen Mittelmeerraum. Die Kultur von Federkohl reicht bis in das griechische Altertum zurück. Im 16. und 17. Jh. ist er bereits in Mitteleuropa erwähnt.

GE-3596

Halbhoher Grüner Krauser

Gemüse
Kohl
Federkohl/Grünkohl

Philipp Holzherr

Feingekrauste, mittelgrüne Sorte mit mittlerer Winterhärte.

Anbau
Federkohl kann entweder mit ca. 5 - 8 Pflanzen pro Quadratmeter angesät werden (Juni/Juli) oder dann für eine spinatähnliche Produktionsweise viel dichter mit Reihenabständen von 20 - 30 cm (Juli/August). Für beide Produktionsarten eignet sich Direktsaat. Er ist die einzige Kohlart, die nicht anfällig auf Kohlhernie ist. Erntetermin ist zwischen September und Februar nach längerer Kälteeinwirkung. Federkohl erträgt Fröste von -15°C.

Anspruch
Bevorzugt mittelschwere bis schwer, tiefgründige, humose Böden mit gutem Wasserhaltevermögen.

Pflanzabstand
50 x 50 cm

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Haus                                                
Aussaat Freiland                                                
Pflanzzeit                                                
Blütezeit                                                
Ernte                                                

Anbau
Federkohl kann entweder mit ca. 5 - 8 Pflanzen pro Quadratmeter direkt angesät werden (Juni/Juli) oder vorgezogen werden. Federkohl erträgt Fröste bis -15°C. Mehrtriebige Pflanzen nicht vermehren. Aufbinden.

Anspruch
Bevorzugt mittelschwere bis schwer, tiefgründige, humose Böden mit gutem Wasserhaltevermögen.

Pflanzabstand
50 x 50 cm

Mindestanzahl Samenträger
60

Befruchtungsart
Fremdbefruchtung (Insekten)

Verkreuzung
Verkreuzt mit anderen Sorten dieser Art und allen anderen Kohlformen dieser Art: Rotkohl, Weisskohl, Grünkohl, Wirz, Kohlrabi, Broccoli, Blumenkohl, Rosenkohl, Zierkohl.

Isolationsdistanz
150 m

Vermehrungsart
Samen

Saat-/Pflanzgutgewinnung
Die nach einer längeren Vernalisationszeit im zweiten Jahr aufstängelnden Blütenstände liefern, ähnlich zu den Kopfkohlen, Fruchtstände mit zahlreichen Schoten. Die Samen sind erntereif, wenn sich die Schoten gelbbraun verfärben. Ernte der einzelnen Äste in mehreren Durchgängen. Auf einem Tuch an einem gut gelüfteten und trockenen Ort nachgetrocknen. Die Schoten sind druschreif wenn sie zwischen den Fingern leicht brechen.

Keimfähigkeit in Jahren
4

JanFebMärAprMaiJunJulAugSepOktNovDez
Aussaat Haus                                                
Aussaat Freiland                                                
Pflanzzeit                                                
Blütezeit                                                
Saat-/Pflanzguternte                                                

Saat- oder Pflanzgut können Sie auf zwei Arten bestellen:

Gönner*innen können über unser Erhalternetzwerk kostenlos einige Portionen Saatgut bei unseren Sortenerhalter*innen bestellen. Manche Sorten sind auch bei kommerziellen Anbietern für alle erhältlich.
Je nach Sorte steht auch nur die eine oder andere Variante zur Verfügung. Von gewissen Sorten gibt es (noch) gar kein Angebot, weil davon nicht genügend Saat-/Pflanzgut vorhanden ist. Mehr Infos

 

Kommerzielle Anbieter

Sativa Rheinau AG
Poststrasse 45
8462 Rheinau
052 304 91 60
info(at)sativa.bio
www.sativa.bio

Gärtnerei Homatt AG
Patrick Biedermann
Homatt
6017 Ruswil
info(at)homatt.ch
www.homatt.ch

Steckbrief

 zweijährig
 vollsonnig
 tiefe Lagen, mittlere Lagen
 Hausgarten, Landwirtschaft
 mittel, schwer
 feucht/frisch
 grün
 Garen, Rohgenuss, Braten, Dämpfen