#

E-Mail oder
Benutzername

Passwort

Anmelden
Neu registrieren
ProSpecieRara SchweizDEFRIT ProSpecieRara Deutschland





Herbstgitzi-Rezeptidee
Seit drei Jahren fördert ProSpecieRara mit dem Projekt "Bündner Strahlenziegen Herbstgitzi" die gefährdeten Strahlengeissen. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich sein Herbstgitzi 2014 zu sichern. Vielleicht können wir Sie mit unserer Rezeptidee inspirieren.
Wichtig für das Herbstgitzi-Projekt, das eine Alternative zum Ostergitzi bietet, ist, dass die Bestellungen vor Ostern eintreffen. Also jetzt schon bestellen, damit wir Ihr Herbstgitzi für Sie reservieren können. Das Fleisch ist in verschiedenen Varianten bestellbar. Eine davon enthält Rollbraten, hergestellt aus dem Gigot, dem der Kochen entfernt wurde. Mit folgender Rezeptidee möchten wir Sie auf die laufende Bestellaktion aufmerksam machen.

Herbstgitzi im Römertopf

Zutaten
  • Herbstgitzi-Rollbraten (auch möglich mit Gigot am Stück*)
  • Wurzelgemüse (Karotten, Pastinaken, Randen, Kartoffeln, etc.)
  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Rosmarin und Salbei
  • Senf
  • Salz + Pfeffer
  • Olivenöl
  • Wein


Ist das Gigot für den Römertopf zu gross: Den Kochen beim spitzen Teil mit einer Säge einkürzen.

Das hier vorgestellte Menue wurde am Neujahrstag 2014 mit Herbstgitzi-Rollbraten gekocht, die im Oktober 2013 eingefroren wurden.


Zubereitung
Römertopf ca. 15 Minuten rundum wässern.
Fleisch mit Wasser abspülen und mit Papier trocknen.
Olivenöl, ausgepresste Knoblauchzehen und die fein gehackten Rosmarin- und Salbeiblätter zu einer Marinade mischen.
Gemüse und Zwiebeln würfeln, salzen und in den feuchten Römertopf geben.



Fleisch mit Senf einreiben, salzen und pfeffern und zuletzt mit der Marinade einreiben.



Fleisch auf das Gemüsebett legen.



ca. 1.5 dl Wein (rot oder weiss) ins Gemüsebett geben.



Deckel verschliessen und in den kalten Backofen stellen. Erst dann auf 180° einschalten und 3 (Rollbraten) resp. 3.5 Stunden (Gigot) garen. Das praktische daran: man kann alles auch schon etwas früher bereit stellen und den Ofen so starten, dass alles zur gewünschten Zeit fertig ist. Eine Stunde vor Schluss mal nachschauen, ob es genügend Flüssigkeit im Gemüsebett hat, damit es dann auch Sauce hat zum Servieren. Gegebenenfalls etwas warmes Wasser zugeben.



Am Ende der Garzeit Römertopf rausnehmen (nicht auf kalte Fläche stellen!), Deckel öffnen und staunen. Das Fleisch fällt fast auseinander, so zart wird es. Spannend ist es, seine Gäste erst nach dem Servieren raten zu lassen, was für Fleisch es ist. Da es sehr mild und ausgewogen schmeckt, kommt man nicht unbedingt darauf, dass es Gitzifleisch ist. "Böckeln" oder "geisseln" tut es definitiv nicht und überzeugt durchaus auch Gäste, die vorher betonten, Ziege nicht gern zu haben.



Das Fleisch je nach Wunsch und Appetit zerlegen und mit dem Wurzelgemüse und z.B. mit Kartoffelstock, Nudeln oder Spätzli servieren. En Guete!



Hinweis: Das Herbstgitzi-Projekt garantiert den Züchtern der Strahlengeissen einen fairen Preis und der Erlös aus dem Verkauf des Herbstgitzifleisches kommt den Erhaltungsprojekten für gefährdete Rassen zugute. Mit Ihrer Bestellung sichern Sie sich also nicht nur eine Fleischspezialität der besonderen Art sondern leisten auch einen nachhaltigen Beitrag an die Erhaltung der einheimischen Ziegenrassen. Herzlichen Dank.